Die flexible Lösung für den Digitalen Finanzbericht

Der Digitale Finanzbericht soll den Prozess der Kreditwürdigkeitsbeurteilung automatisieren. Bei vielen Banken in Deutschland wird die Masse der Kreditanträge in Papierform abgewickelt – dies soll nun in einer branchen­übergreifenden Lösung mit dem „Digitalen Finanzbericht“ mit XBRL geändert werden. AMANA stellt sowohl eine (kostenfreie) Lösung für die Absender (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Sach­bearbeiter) zur Verfügung, als auch eine Enterprise-Lösung für Banken, welche den Empfang, die Validierung und Analyse der Abschlüsse ermöglicht.

Beim Digitalen Finanzbericht handelt es sich um einen Kommunikationsstandard zum Austausch von Jahresabschlussdaten in XBRL. Dieser soll in Zukunft von Firmenkunden und Banken|Sparkassen zur Kreditwürdigkeitsprüfung verwendet werden. Im gemein­samen Projekt „ELBA“ der Kreditwirtschaft und Software-Hersteller wurde der Digitale Finanzbericht erarbeitet.

Auch wenn z. B. Jahresabschlüsse zur Prüfung der Kreditwürdigkeit digital im standar­disierten XBRL-Format als E-Bilanz bei den Unternehmen vorliegen, werden diese heute meist immer noch in Papierform oder als PDF an die Banken und Sparkassen weitergeleitet. Ziel des Digitalen Finanzberichts ist es, diesen Medienbruch obsolet zu machen und die elektronischen Bilanzen zur digitalen Datenversendung an die Banken zu nutzen. Zudem verringert die Übertragung von Jahresabschlüssen als Digitaler Finanzbericht den Zeitaufwand wie auch die Prozesskosten der Kreditwürdigkeitsprüfung.

Inhalt des Digitalen Finanzberichts kann der Jahresabschluss oder die Einnahmen­überschussrechnung im XBRL-Format sein. Des Weiteren wird eine menschenlesbare Version des XBRL-Dokuments als PDF-Datei mitversendet. Zudem sind diverse Stammdaten des Unternehmens sowie Informationen zum Steuerberater | Wirtschafts­prüfer des Unternehmens und zur Empfängerbank zu übermitteln.

Geplant ist, dass ab April 2018 der Digitale Finanzbericht digital versandt werden kann. In einer Pilotphase werden 2017 durch ausgewählte Teilnehmer erste Erfahrungen mit dem Digitalen Finanzbericht gesammelt. Die Daten, die im Rahmen des Digitalen Finanzbericht-Prozesses übermittelt werden, sollen bis zum Start der Produktivphase 2018 nicht maßgeblich für die Prüfung der Kreditwürdigkeit bleiben. Der bisher genutzte Weg zur Übermittlung der Unterlagen [z. B. Papierform] bleibt während der Pilotphase die Grundlage für die Kreditwürdigkeitsprüfung und Haftungsfragen. Es entstehen somit keine zusätzlichen Haftungsrisiken. Unternehmen und Banken|Sparkassen können anderweitige individuelle Vereinbarungen treffen.

AMANA bietet alle Optionen zur Erstellung und Versendung des Digitalen Finanzberichts.

Zur Versendung der Daten als Digitaler Finanzbericht bietet AMANA eine Sendesoftware („Client“) an, mit dem sich sämtliche benötigten Daten einfach erfassen und versenden lassen. Eine kostenlose Version, der "AMANA IFP Client für den Digitalen Finanzbericht" wird auf GitHub zur freien Verfügung und mit offenem Quellcode angeboten. Der Client wird auch Bestandteil in der nächsten Version von der Steuerbilanzlösung SmartTaxBalance sein. SmartTaxBalance wird von vielen großen Unternehmen zur Erstellung der Steuerbilanz und E-Bilanz im XBRL-Format verwendet.

Zudem wird der Client auch in der AMANA XBRL Cloud integriert. Mit dieser einfachen Online-Lösung ist die taxonomie-basierte Erstellung, Validierung und Versendung von XBRL-Abschlüssen einfach und kostengünstig möglich.

Neben der einfachen und kostenlosen Versende-Software, bietet AMANA eine „Professional“-Variante mit Support und zusätzlichen Validierungen an. Auch für große Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberater, welche den Digitalen Finanzbericht für viele Mandanten verschicken möchten, bietet AMANA eine datenbankgestützte Enterprise-Lösung. Diese erlaubt neben der Versendung auch die Verwaltung von Gesellschaften und Abschlüssen mit mehreren Benutzern, wie in der folgenden Tabelle dargestellt.

Wenn Sie als berichtendes Unternehmen oder wirtschaftlicher Berater als Teilnehmer an der Pilot-Phase teilnehmen möchten, auf der Webseite der Deutschen Kreditwirtschaft können Sie eine Liste aller teilnehmenden Banken|Sparkassen finden. Sie finden dort auch weitere Informationen zum Digitalen Finanzbericht.

Der AMANA-IFP-Sever für den Digitalen Finanzbericht erlaubt Banken die perfekte Integration in bestehende Prozesse.

Auf der Emfängerseite stehen Banken vor der Herausforderung, die Digitalen Finanzberichte entgegen nehmen zu müssen und in die bestehenden Bilanzanalyse-Prozesse und -Systeme zu integrieren. Der AMANA IFP Server für den Digitalen Finanzbericht (IFP Webservice) stellt dafür eine flexible Lösung dar.

Die empfangenen Daten werden vom IFP-Service gründlich validiert. Es wird überprüft, ob jedes Pflichtfeld gefüllt ist, ob die eingetragenen Werte das richtige Format haben und ob sie in definierten Wertbereichen liegen. Die eingereichte XBRL-Datei wird mittels der AMANA XBRL Engine auf XBRL-Validität geprüft. Dabei wird jede Taxonomie-Version „out-of-the-box“ unterstützt. Im Gegensatz zu statischen Systemen hat AMANA einen echten generischen XBRL Prozessor, der keine Änderung der Software bedarf, um eine neue Taxonomie verarbeiten zu können. Jeder innerhalb des empfangenen Abschlusses gefundene Fehler wird vom Webservice nach der Verarbeitung der Anfrage zurückgegeben. Jede Fehlermeldung besteht aus einem für den Sender verständlichen Fehlertext sowie einem Fehlercode, der der IFP-Spezifikation entspricht. XBRL-Fehler werden ebenfalls in menschenlesbarer Form zurückgegeben.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die vom Server empfangenen Daten an das XBRL Portal für die weitere Bearbeitung und Analyse zu übergeben. Neben einer direkten Ansicht der XBRL-Daten und Konvertierung zu menschenlesbaren Excel-Reports ist das Berechnen selbst definierter Kennzahlen mit Wesentlichkeitsgrenzen möglich.

Jahresabschlüsse können im Webbrowser dargestellt werden. Der Abschluss kann im Browser validiert und Zahlen mit Validierungsfehlern können gekennzeichnet werden. Außerdem lässt sich im Portal eine Workflowverwaltung zur Bearbeitung der eingegangenen Abschlüsse konfigurieren.

Die mitgeschickten Anhänge werden auf dem Portal ebenfalls gespeichert und können direkt angezeigt werden.

Selbstverständlich ist die einfache Einbindung der Bilanzdaten in bestehende Systeme zur Bilanzanalyse möglich. Hier bietet AMANA sowohl Standardschnittstellen, also auch individuelle Lösungen, welche durch unser Programmierer-Team rasch und unkompliziert umgesetzt werden können.

Gerne beraten wir Sie, wie wir Sie gezielt unterstützen können.

AMANA consulting GmbH
Veronikastraße 36
45131 Essen
Deutschland

T +49 201 94622 800
@ info [at] amana.de

Hier können sie die Datenschutzerklärung lesen.

Zurück

Futuristic Popup-Engine

Schließen

Futuristic Popup-Engine